Giftstoffe im Toastbrot | Heilpraktiker Verzeichnis

Giftstoffe im Toastbrot

Posted on 07/19/10 No Comments

Im Jahr 2008 untersuchte die Zeitschrift Öko-Test das Toastbrot auf Giftstoffe- Wer kennt das nicht. Da möchte man sich zum Frühstück eine leckere Scheibe Toast gönnen, öffnet die Verpackung und entdeckt Schimmel. Doch nicht nur der sichtbare Schimmel lauert im Brot, manch anderer Stoff der unerwünscht ist kann darin enthalten sein.

Ökotest untersuchte insgesamt 24 Toastbrote, darunter 6 Bioprodukte. Insgesamt schnitt keines der Brote mit „sehr gut“ ab. Sieben Brote enthielten überhöhte Werte des Schimmelpilzgiftes Deoxynivalenol.

Tstsieger wurde der allseits bekannte Klassiker Golden Toast von Lieken. Ebenfalls mit „gut“ bewertet wurden die Discounter-Marken „Toast Vollkorn“ von Aldi-Süd und „Sunny Vollkorn Toast“ von Netto, sowie darunter Rewes „Bio Weizenvollkorn Toastbrot“ und der „Spielberger Demeter Butter-Toast“.

Der Preis spielt für die Qualität keine Rolle. Bei einigen teuren Vertretern aus dem Reformhaus oder dem Bioladen stellten die Tester Schimmelbefall auch vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums fest.

Zitat: Zwei Packungen des „Demeter Toast Vollkorn-Dinkel“ und drei des „Könneker Weizenvollkorn-Toast Bioland“ waren sogar schon vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum mit grünem Schimmelbelag bedeckt.

Die Ökotester rieten ganz allgemein einigen Bio-Toastherstellern das Haltbarkeitsdatum auf 14 Tage zu reduzieren

Heilpraktiker