Arnikablüten | Heilpraktiker Verzeichnis

Arnikablüten

Posted on 08/15/10 No Comments

Bei diesem Pflanzenteil werden die ganzen Blütenstände aber auch die ausgezupften Blütenstände verwendet.

Hauptwirkungen:

Entzündungshemmend sowie durchblutungsfördernd sowie keimhemmend gegen Bakterien und Pilze. Nicht zu empfehlen ist die innere Anwendung als Herz- und Kreislaufmittel wegen der Nebenwirkungen.

Anwendung:

Arnikazubereitungen dürfen ausschließlich nur noch äußerlich angewendet werden z.B.bei Sehnenscheidenentzündungen, Blutergüssen, Furunkeln sowie Insektenbissen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, sowie Entzündungen im Mund- und Rachenbereich.

Für Umschläge oder zum Gurgeln wird 1 gehäufter Esslöffel Arnikablüten mit einer Tasse Wasser überbrüht (10 Minuten ziehen lassen.Man kann auch eine alkoholische Tinktur verwenden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass man die 3- bis 5-fache Menge Wasser dazu verwenden muss!

Z.B. 1 Esslöffel Tinktur auf eine Tasse Wasser. Nicht empfehlenswert bzw. grob fahrlässig ist die unverdünnte Tinktur, da diese zu Hautschäden mit Blasenbildung führen kann.

Arnika hat sich besonders in Form von Salben, Cremes oder Gelen bewährt als Fertigarzneimittel, weil sie dort immer bereits ausreichend verdünnt ist.